Skip to Content

florian sedmak

 

Florian Sedmak
Texter Autor Musiker Künstler

* im Jahr des Heils 1970 in Bad Ischl im (ober)österreichischen Salzkammergut. 1987 Mitgründer der in der Hauptsache bis 1997 bestehenden Hardcoreband KURORT und mit dieser mehrere EP/LP/CD-Aufnahmen sowie etliche hundert Auftritte zwischen Oslo, Madrid, Lublin und Amsterdam.

Studien Kommunikations- und Politikwissenschaft sowie Germanistik (unvollendet), 1997 bis 2000 Post Graduate Studium am ICCM Salzburg und der Kepler Universität Linz im European Management Programme for the Arts & Media (Abschluss mit Auszeichnung).

Arbeiten als Ferialpraktikant der Österreichischen Bundesforste, Behindertenservicefahrer beim Arbeitersamariterbund, freier Journalist, Raumpfleger, Brotausfahrer einer Bäckerei, Texter, Kommunikationsverantwortlicher in Kulturorganisationen wie dem oberösterreichischen Festival der Regionen (1999 – 2004) und Crossing Europe Filmfestival Linz (2004 – 2008).

1999 Gründung der Kulturkommunikationsagentur die jungs mit Martin Lengauer, 2002 bis 2006 Co-Regie im Kommunikationsbetrieb Die Fabrikanten.
2007ff Mitentwicklung und -gestaltung von Hörstadt.

Dinge: Apple Computer Inc., Volvo Kombis, Gibson SG Gitarren, Petzl alpine Hartware, La Sportiva Schuhwerk, Beal Seile, Cube & BMC Mountainbikes, Levi Strauss 501.

Die Guten (eine sehr kleine Auswahl): Die Fabrikanten, Save Tibet, Fairtrade, Österreichischer Bergrettungsdienst, Tattoos to the Max, servus.at, FK Austria Wien 1911.

Nicht auf Facebook.
Staatlich geprüfter Instruktor Klettern alpin.


"Ich habe viel gelernt und nichts bereut. Eigentlich hat es mich nur in meinem Glauben bestärkt, dass wir als spirituelle Wesen unsere Glückseligkeit suchen, unseren Leidenschaften nachgehen und unser Leben als gegenseitige Inspiration führen müssen. Alles andere ergibt sich daraus. (…) Um der ehrfurchtgebietenden Macht eines größeren Geistes willen bin ich Zeuge dafür geworden, dass es Kräfte gibt, die größer sind als wir und die uns überall umgeben. Wenn der richtige Zeitpunkt gekommen ist, können wir mit ihnen Kontakt aufnehmen. Das sind die spirituellen Wunder."

Aaron Ralston: Between a Rock and a Hard Place, 2004.
Deutsche Ausgabe unter dem Titel: Im Canyon, 2005&2006.

Foto: Wolfgang Stadler



page | about seo